KAISER GARTENBAU

Ihr Fachbetrieb für Blumen- und Zierpflanzenproduktion

scroll down

Über uns

kaiser gartenbau bild 01Der Gartenbaubetrieb Kaiser liegt am Ortsrand von Weinböhla ( ca.10000 EW) am Rande des Friedewaldes. Der Familienbetrieb wurde 1953 durch Wolfgang Kaiser gegründet und bis zu dessen zeitigen Tod 1974 zusammen mit seiner Ehefrau geführt. Ab dem Jahre 1974 war Margot Kaiser die Inhaberin des Betriebes und Sohn Winfried übernahm die technische Führung.

Die Hauptkulturen waren Gemüse (Kohlrabi, Blumenkohl, Weißkohl und Schnittlauch) sowie Zierpflanzen (Kalanchoe, Cyclamen, Tulpen). Später-ab1990- wurde die Produktion weiter auf Topfpflanzen und Schnittblumen spezialisiert. Mit dem 01.07.1991 wurde der Betrieb vollständig an Winfried Kaiser übergeben. Das Ehepaar Kaiser bewirtschaftet bis heute die Gärtnerei, nun neben weiteren Familienmitgliedern auch mit Fremdarbeitskräften. Seit März 2007 werden auch Lehrlinge ausgebildet. Ab dem Jahr 2011 stieg Jan Kaiser als Gesellschafter in das Unternehmen ein das seit dem unter dem Namen Kaiser Gartenbau GbR geführt wird.

Die Betriebsfläche von 2,5 ha unterteilt sich in:   560m² Hochglas heizbar 
    5500m² Doppelfolie heizbar 
    1,9ha Freiland
Arbeitskräfte:    3 AK in der gärtnerischen Produktion
    1 AK im 3maligen Wochenmarktverkauf mit Zusammenstellung und Zukauf der zu verkaufenden Ware
    1 Auszubildende/r
     Betriebsinhaber Jan Kaiser und Winfried Kaiser als Gärtnermeister
    1 Saison AK von März bis August
Hauptkulturen:    Beet- & Balkonpflanzen 
    Schnittblumen (Chrysanthemen, Gladiolen, Tulpen)
    Topfpflanzen ( Cyclamen, Garten mums, Viola, Primel, Bellis etc.)
    Frühjahrsblüher (Topf-tulpen, -narzissen, -hyazinthen, div. Zwiebelpflanzen)
    Solitärpflanzen (Chrysanthemen, Staudensortiment, Combipots, Cyclamen)

Im Jahr 2017 erfolgte die Realisierung einer fünfschiffigen Gewächshausanlage von 2700m² mit Förderung der EPLR.

01 LIW Investition TierPflanze

Marktlage

kaiser gartenbau bild 03Seit Jahren steht eine konstante Abnahme der Betriebszahlen einer Ausweitung der Betriebsgrößen gegenüber. Dies ist die Reaktion auf die Forderung nach uniformen Produkten in großen Partien. Einerseits werden die Absatzanteile des Lebensmittel-Einzelhandels (LEH) weiter zunehmen. Die klassische Nischenproduktion bietet andererseits die Chance, dem Anspruch des Verbrauchers nach hoher Qualität und Einzigartigkeit gerecht zu werden. Der Markt für Topfpflanzen hat in den letzten Jahren eine kontinuierlich positive Entwicklung zu verzeichnen. Sie sind aber weiterhin von hohen Importen aus den Niederlanden, Dänemark, Italien sowie Belgien geprägt. Die Pro – Kopf – Ausgaben pro Jahr betrugen für Topfpflanzen und Schnittblumen ca. 109 Euro. ( Stand: 2009 )

Der Gartenbaubetrieb Kaiser produziert seine Ware zu 70% für private Blumengroßhändler in der Region Torgau-Oschatz, Dresden, Meißen und Kamenz sowie Landgardmärkte im ostdeutschem Raum. Eine wichtige Rolle spielen auch Ausschreibungen von Landesgartenschauen sowie Kommunalausschreibungen wie Beispielsweise die Landeshauptstadt Dresden. 20% der selbstproduzierten Pflanzen wird eigenhändig an Blumengeschäfte und Wochenmarkthändler vermarktet, der restliche Teil wird über eigene Wochenmarktstände in den Städten Radeberg und Nünschritz verkauft. Für die immer größerwerdenden Transportwege und –Massen, auch auf die Flächenerweiterung hingedacht wurde Ende 2009 ein neuer 7,5t Lkw angeschafft. Um die steigenden Transportkosten so gering wie möglich zu halten wird mit anderen Gartenbauunternehmen in der unmittelbaren Umgebung stark kooperiert und Verkaufsware für gleiche Absatzwege mitgenommen oder ausgetauscht.

Back to Top